Azoren, Santa Maria & Faial

Unsere Tauchbasen auf den Azoren

Seit 2013 betreiben wir zusammen mit unseren Partnern Haliotis Diving, Tawo-Diving und Beluga Reisen eine Tauchbasis auf Santa Maria, Aufgrund des großen Erfolgs der Zusammenarbeit haben wir in 2014 eine weitere Basis auf der Insel Faial eröffnet.

Für Naturliebhaber und etwas robustere Taucher sind die Azoren ein sehr schönes und außergewöhnliches Urlaubsziel. Robust bedeutet dabei, dass man auch Wind und Wellen auf dem Meer einmal vertragen können muss. Es kann regnen, und trotzdem wird getaucht. All das gilt natürlich so auch für das Rote Meer, aber dort ist Seegang eben seltener, und Regen sicherlich die absolute Ausnahme. Dafür gibt es für Taucher auf den Azoren aber auch eine Belohnung:

Sowohl über als auch unter Wasser sind die Azoren überraschend abwechslungsreich. Hohe Klippen wechseln sich mit vulkanischen Kraterseen, seltenen Blumen und einer unvergleichlichen Unterwasserwelt ab. Durch die Nähe zum Golfstrom herrscht ganzjährig ein mildes Klima. Eine schwache Brise sorgt im Sommer für angenehme 25°C und im Winter wird es nie richtig kalt. Die Wassertemperaturen bewegen sich zwischen 25°C im Sommer und minimal 17°C im Winter. Sichtweiten von 60 Metern sind dann keine Seltenheit.


Santa Maria

Die Basis befindet sich im Hotel Colombo. Hotel Colombo, ist das am besten ausgestattete Hotel der Insel Santa Maria. Zu Fuß in ca. 20 Minuten erreicht man von hier aus Vila do Porto mit seinen Bars und Geschäften. Zum Tauchen fahren wir mit unserem Bus in wenigen Minuten zum Hafen.

Die Basis

Geführt wird die Basis von Pedro Oliviera von Haliotis Dive Portugal und seinem internationalen Team. Natürlich wird auch Deutsch gesprochen. Schnuppertauchen, Tauchausbildung und auch Tech-Tauchen: alles wird möglich gemacht..
Getaucht wird mit 12l (gegen Aufpreis: 15l) Stahlflaschen. Komplette Leihausrüstungen sind vorhanden.
Die Basis verfügt über einen Bus und einen Pick-up, womit die Taucher und Ausrüstung zum Hafen gefahren werden.

Das Tauchen

Ausgefahren und getaucht wird von zwei 10 - 12 Meter langen Zodiaks, auf die wir sehr stolz sind. Mit jeweils zwei Außenbordmotoren á 150 und 300 PS können wir den Atlantik sicher und bei jedem Wetter durchkreuzen. Mit einer Portion Abenteuerlust, einiger Erfahrung beim Tauchen und einem 7mm Nass-Anzug oder Trockentauchgang (bei ca. 22 Grad Celsius in der Tiefe) kannst Du großartige Tauchgänge erleben. Die Belohnung für dieses „kältere“ Wasser kennt aber jeder Taucher: Sensationelle Sichtweiten, die so in Planktonreichen Gewässern der Tropen und Subtropen niemals vorkommen.

An der Landschaft unter Wasser kann man sehen wie die Natur hier arbeitet: gewaltige Felsformationen, Schluchten, Kavernen; in einer atemberaubenden Landschaft findet man hier große Fischschwärme: Makrelen, Barakuda's aber auch einzelne Zackenbarsche. Barben, Garnelen und Schnecken geben der Unterwasserwelt Farbe.

Mit etwas Glück, da dieser Tauchplatz ausserhalb liegt und damit Wind und Wetter passen müssen, kann man zum Tauchplatz Ambrosio fahren. Dieser Spot gehört dann aber definitiv zu den besten Tauchgängen, die man auf den Azoren, vielleicht sogar weltweit machen kann: In der Zeit von Ende Juni bis Mitte Oktober patrouilliert hier eine Gruppe von Mobulas (eine Manta-Art). Auch sieht man hier des öfteren große Schulen von Barrakudas und Thunfischen. Aus eigener Erfahrung können wir sagen: Dies ist ein fantastischer Tauchplatz!


Faial

Unser Taucherhaus Faial liegt auf dem Grundstück des wunderschönen Faial Resort Hotels oberhalb des Stadtzentrums von Horta. Der Vorteil: Wir brauchen nur eine Treppe runter zu laufen, um mitten zwischen Restaurants, Kneipen und direkt am Hafen zu sein.
Wir haben fünf Zimmer im Taucherhaus zur Verfügung. Alle Zimmer haben ein eigenes Bad mit DU/WC, einen Tisch mit Stuhl, einen Sessel zum Zurücklehnen und, wichtig, eine Mehrfachsteckdose, damit Deine (Kamera-) Akkus stets für den nächsten Tag einsatzbereit sind. Das Besondere an den ersten beiden Zimmern im Erdgeschoss sind die Balkone. Ein weiterer Platz zum Entspannen ist das Wohnzimmer. Dies lädt zu geselligen Abenden in netter Runde ein.
Frühstück bekommt man im Faial Resort und wer etwas mehr Luxus braucht kann sich natürlich auch direkt dort im Resort einbuchen.

Die Basis

Die Tauchbasis Haliotis-Faial liegt direkt neben dem Taucherhaus. Idealer geht es also für Taucher kaum: direkt vom Bett in den Tauchanzug springen und Dein Azorenabenteuer kann beginnen.
Die Basis wird geleitet durch Rui Cordeiro, ein sehr erfahrener Basisleiter mit über 9 Jahren Erfahrung und mit einem guten Gespür für Kundenwünsche. Rui wird durch ein Internationales Team unterstützt, das die Unterwasserwelt kennt wie ihre eigene Jacket-Tasche.
Kleine Gruppen und geführte Tauchgänge sind die Grundlage für sicheres Tauchen auf den Azoren. Leihausrüstung, Blei und 12 Liter Stahlflaschen kann man in der Tauchbasis bekommen. 15 Liter Stahlflaschen gibt es gegen einen kleinen Aufpreis.
Die Tauchbasis ist im Besitz eines 12 Meter langen Valiant Patrol mit 2 Außenbordmotoren und insgesamt 400 PS. Das Zodiak „Lioti“ sorgt dafür, dass die Taucher sicher bei fast jedem Wetter durch den Atlantik gebracht werden. Natürlich ausgestattet mit der modernste Kommunikations- und Sicherheitstechnik.

Das Tauchen

Die Anfahrt zu den Tauchplätze ist auf Faial relativ kurz. Direkt hinter den Hafenmauer befindet sich schon der erste Tauchplatz. Etwas weiter die Küste entlang findest Du ein Highlight nach dem anderen: die Garnelenhöhle, Pointa da Greta mit Barrakudaschulen, riesige Zackenbarsche, unendlich gute Sicht und vor allem: unglaublich viel Fisch.
Wenn das Wetter mitspielt kannst du zur Condor Bank fahren, ein Tauchspot mitten im Atlantik. Er ist 20 Seemeilen von Faial entfernt und die Fahrt dorthin dauert je nach Wellengang 1,5 bis zwei Stunden. Die Ausfahrt lohnt sich allemal, denn die Condor Bank ist womöglich der beste Blauhai Tauchspot im Atlantik.
Princess Alice Bank ist ein Unterwasserberg, der 45 Seemeilen (85km) von der Küste entfernt liegt. Der Aufwand der Fahrt wird mit absolut fantastischen Tauchgängen belohnt. Der Unterwasserberg erstreckt sich aus 2500 Metern Tiefe bis ca. 30 Meter unter die Wasseroberfläche und bietet ein intensives und außergewöhnliches Taucherlebnis.
Hier steigen Tiefseeströmungen empor, die Meeressäuger, Großfisch und riesige pelagische Fischschwärme anlocken. Selten kommen auch Walhaie vorbei. Der Tauchspot ist bekannt wegen der Vielzahl an Teufelsrochen, die hier gesichtet werden, 20 Stück pro Tauchgang sind keine Seltenheit.

Gerne beantworten wir Deine Fragen zum Thema „Azoren“